Fertiggargen-Falle: So legen dubiose Firmen ihre Kunden hereinlegen

Es beginnt in der Regel mit einen Flyer im Briefkasten. Dort werden Standorte für Präsentations-Garagen gesucht. Von einer Firma die unter verschiedenen Namen auftritt. Der Erstkontakt erfolgt meisten per Telefon. Der Garagenberater erklärt einen am Telefon, dass die Garage sich von selbst finanziert, wenn man mit ihm Werbung macht und andere überzeugt eine Fertiggarage zu bauen.

Dazu muss man für die Firma verschiedene Werbe-Aktionen durchführen und diese auch noch penibel dokumentieren. Der Aufwand erhöht sich mit der Zeit, so dass der Aufwand für Werbung und Akquise in keinen Verhältnis zum Ertrag steht.

In den letzten Jahren wurden so viele Hausbesitzer hereingelegt.

Unser Tipp: Lassen Sie sich nur Angebote von seriösen Fachfirmen machen und prüfen Sie, ob der Preis mit dem zu erwartenden Fertiggaragen übereinstimmt. Sollten Sie unsicher sein, fragen Sie hier auf der Seite oben links an (verlinkte Banner). Diese Anbieter sind seit Jahren geprüft und bieten Ihnen immer mehrere Angebote. So können Sie nicht von einen einzelen Anbieter betrogen werden.

Weitere Garagen-Angebote